Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Social Media-Funktionen bereitzustellen und den Datenverkehr auf unserer Seite zu analysieren. Außerdem teilen wir Informationen darüber, wie Sie unsere Seite nutzen, mit unseren Social Media- und Analysepartnern. Diese können sie mit anderen Informationen, die Sie ihnen zur Verfügung gestellt haben oder die sie durch Ihre Nutzung ihrer Dienste gesammelt haben, kombinieren.
Alle akzeptieren
Anpassen
Please check an answer for every question.
We use cookies to personalise content, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use on our site with our socal media and analytics partners who may combine it with other information that you've provided to them or that they've collected from your use of their services.

26/04/2019 PRESSEMITTEILUNG

TOTAL Raffinerie startet Projekt zur weiteren Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit

pm-total-raffinerie-grundstein-proturn2020_260419cfelix-abraham.jpg

Leuna – Die TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland setzte heute den ersten Spatenstich für ein 150-Millionen-Euro-Projekt. Ziel dieser Investition ist es, die Herstellung von schweren Produkten zu verringern, da die Nachfrage nach diesen zurückgeht, und gleichzeitig die Produktion von Methanol zu erhöhen, welches einen der wichtigsten Ausgangsstoffe in der chemischen Industrie darstellt. Mit dieser Investition vertieft die Raffinerie Mitteldeutschland ihre Integration in die Petrochemie und erhöht somit ihre Wettbewerbsfähigkeit.

Die Steigerung der Methanolproduktion wird durch die Produktionserhöhung der Visbreakeranlage verbunden mit der Aufrüstung der POX/Methanolanlage ermöglicht.

Die Arbeiten werden bis Ende 2021 andauern, wobei ein Teil während des für 2020 geplanten Großstillstands der Raffinerie (Turnaround) ausgeführt wird, an dem zu Spitzenzeiten bis zu 4000 Arbeiter beteiligt sein werden. Die Kosten des Großstillstands betragen ebenfalls ungefähr 150 Millionen Euro.  

„Dieses Projekt trägt zur weiteren Integration der Anlage in die petrochemische Industrie bei und verbessert somit auch die Wettbewerbsfähigkeit der Raffinerie in Leuna, die zu den modernsten Anlagen Europas gehört“, erklärt Raffinerieleiter Dr. Willi Frantz.

„Die TOTAL Raffinerie ist das Herz des Chemieparks Leuna und eine bedeutende Impulsgeberin unserer gesamten Wirtschaft. Es ist wichtig, dass dieses Herz weiterhin kräftig schlägt. Ich danke dem Mutterkonzern TOTAL für das Vertrauen in den Standort Leuna, das er mit der geplanten Großinvestition unterstreicht. Die Raffinerie ist ein selbstverständlicher Teil der Region, was sich auch in ihrem vielfältigen Engagement in Bildung, Kultur und Sport zeigt.“ betont Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt.

„Für die InfraLeuna ist das Projekt der TOTAL von besonderer Bedeutung. Es sichert den starken Leunaer Stoffverbund, der zusammen mit unserem flexiblen Energieverbund dem Chemiestandort Leuna entscheidende Vorteile im Wettbewerb in Deutschland und Europa verschafft.“, erklärte Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der InfraLeuna GmbH.

pm-total-raffinerie-grundstein-proturn2020_260419_2cfelix-abraham.jpg

 

DE-pm-total-raffinerie-grundstein-proturn2020_260419_3cfelix-abraham.jpg

Über die TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH

Die TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH ist eine der modernsten Raffinerien Europas. Sie beschäftigt rund 630 Mitarbeiter und hat eine maximale Verarbeitungskapazität von zwölf Millionen Tonnen Rohöl im Jahr. Die Produktpalette umfasst neben Benzin, Diesel und Heizöl, unter anderem Flüssiggas, Rohbenzin, Flugkraftstoff, Bitumen und Methanol. Das Unternehmen deckt den Bedarf von circa 1.300 Tankstellen in Mitteldeutschland.

www.total-raffinerie.de

Kontakt

Aileen Kroek | 0 34 61 – 48 10 56 | aileen.kroek@total.com